SC Riedberg - WU18   49:52

Im vorletzten Spiel dieser Saison reisten die Gelnhäuser Mädels zum außer Konkurrenz spielenden Gegner aus Frankfurt Riedberg. Leider blieben die Gelnhäuserinnen von Beginn an unter ihren Möglichkeiten. Nach dem ersten Viertel stand es 10:10, zur Halbzeit führte Gelnhausen knapp mit 23:24 und ins letzte Viertel ging man mit einer Führung von 30:34. Leider gelang Riedberg zu Beginn des eigentlichen Schlussviertel ein 8:0 Lauf und sie führten mit 38:34.Das Spiel war bis hierhin von einigen unnötigen leichten Ballverlusten, unkonzentrierten Wurfabschlüssen und diskussionswürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter geprägt.

Bis zur 36.Spielminute führte Riedberg mit 44:37. Gelnhausens Bank stand nun auf und feuerte die eigenen Spielerinnen lautstark an, während die Spielerinnen auf dem Feld endlich den entscheidenden 0:7 Lauf hinlegen konnten. Beim Schlusspfiff stand es somit unentschiedene 44:44.

In der Verlängerung ging es zunächst wieder gleichauf hin und her, bis Gelnhausen Einspruch einlegte, weil der Schiedsrichter nach einem Foul, die durch Teamfouls Gelnhausen zustehenden Freiwürfe nicht gewährte (eine Spielunterbrechung und Regelstudium des Schiedsgerichts war die Folge). Nach den daraufhin gewährten Freiwürfen stand es für Gelnhausen 47:48.

Leider machte Riedberg danach noch zwei Punkte, Gelnhausen hielt aber dagegen und machte noch einmal 4 Punkte. So gewannen sie verdient mit 49:52.

Es spielten: Charlotte Anzinger (2), Lea Böhler (14), Lena Desch (2), Melissa Kirch (2), Mia Frischmuth (7), Josie Michl (4), Lara Pillot (9), Liz Pitsch, Victoria Scheffler (2), Paula Weber (10).