Herren I vs. BC Marburg - 85:96 (36:50)

Oberliga Hessen 

Komplett-Blackout im zweiten Viertel
(Von Hagen Schneider / Gelnhäuser Neue Zeitung)

Der BC Gelnhausen hat die Vizemeisterschaft in der Oberliga durch eine überraschende 85:96-Heimpleite im letzten Saisonspiel gegen den BC Marburg verspielt und muss sich mit Platz drei im Endklassement trösten. Ein Blackout der gesamten Mannschaft im zweiten Viertel, das die Gäste mit 28:6 gewannen, brachte die Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit kamen die Hausherren zwar noch einmal heran, letztlich reichte es aber nicht mehr zum Sieg.

Es fing aus Gelnhäuser Sicht richtig gut an, niemand in der vollbesetzten Herzbachhalle dachte nach dem ersten Viertel, dass die mit nur sieben Spielern angetretenen Marburger zum großen Stolperstein taugen. Vor allem der längere Zeit verletzte Jonas Müller lief heiß und markierte im ersten Abschnitt 15 Punkte – alle von der Dreierlinie, wo der Forward eine perfekte Quote hatte. Mit 30:22 lag Gelnhausen nach zehn Spielminuten auch ohne die fehlenden Führungsspieler Jonas Düring (im Urlaub) und Dennis Köchling (verletzt) vorne.

Coach Sven Blendin explodiert

Im zweiten Viertel war die bis dato souverän agierende Gelnhäuser Mannschaft nicht mehr wiederzuerkennen. Vorne wurden die einfachsten Korbleger fahrlässig vergeben, und in der Defense stellte der BCG die Gegenwehr teilweise komplett ein. Immer wieder das gleiche Bild: Gelnhausen vergab in der Offense leichtfertig oder leistete sich einen Turnover, und Marburg spielte nach Rebound oder Ballgewinn schnell nach vorne und kam dadurch oft zu ganz einfachen Punkten. Zudem trafen die Gäste von der Dreierlinie praktisch alles. So entschieden die Mittelhessen den Durchgang mit 28:6 für sich, BCG-Coach Sven Blendin explodierte Mitte des Viertels förmlich an der Seitenlinie und wies seine Mannen mehrfach darauf hin, endlich vernünftige Defense zu spielen. Vergeblich:_Marburg ging mit einer nach dem ersten Viertel nicht für möglich gehaltenen 50:36-Führung in die Halbzeit. „Wir dachten nach dem ersten Viertel wohl, dass es irgendwie mit halber Kraft geht“, analysierte Blendin. „Die Körpersprache hat überhaupt nicht gestimmt, wir waren immer mindestens einen Schritt zu spät.“ Und der Gegner spielte sich in einen Rausch.

Lewandowski wacht zu spät auf

Zu Beginn des dritten Viertels merkte man Marburg an, wie viel Selbstvertrauen die Spieler im zweiten Durchgang gesammelt hatten. Weiter scorte der BCM regelmäßig von außen, während auf Gelnhäuser Seite hauptsächlich Müller dafür verantwortlich war, dass der BCG_halbwegs dran blieb. Als der Flügelspieler allerdings sein viertes Foul kassierte und auf die Bank musste, war zunächst wieder ein Bruch im Spiel. Fabio Remiorz, Clemens Kauder und Jan Bewersdorf standen komplett neben sich, fast jede Aktion ging in die Hose. Zumindest erwachte Gelnhausens David Lewandowski, der eine ganz schwache erste Hälfte gespielt hatte, so langsam und biss sich regelrecht mit all seiner Energie in das Spiel. Die Partie wurde zudem immer emotionaler und hektischer, woran auch die Schiedsrichter, die nicht immer souverän wirkten und sich auf viele Diskussionen mit beiden Trainern und Spielern einließen, ihren Anteil hatten. Der Marburger Rhythmus ging dadurch etwas verloren, Gelnhausen hatte sich nach dem dritten Viertel auf 61:72 herangekämpft.

Im Schlussviertel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Immer wenn Gelnhausen die Chance hatte, den Rückstand entscheidend zu verkürzen, leisteten sich die Hausherren allerdings Unkonzentriertheiten beim Ballvortrag oder trafen einfach nicht. Marburg blieb in den entscheidenden Situationen cool und schaukelte das Spiel schließlich mit 96:85 nach Hause.„Die Enttäuschung ist natürlich gerade riesengroß“, ließ Blendin seinen Gefühlen nach der Heimpleite freien Lauf. „Wir wollten den Zuschauern im letzten Saisonspiel eigentlich etwas anderes bieten. Andererseits haben wir heute wieder mit fünf U-20-Spielern gespielt.“ Daher fiel es dem Coach schwer, seinen Spielern explizit Vorwürfe zu machen. Zumal die Saison unter dem Strich als Erfolg gewertet werden muss, mit Platz drei hatte vor der Runde niemand gerechnet. „Trotzdem ist dieses letzte Spiel natürlich ein Wermutstropfen.“

BC Gelnhausen: Müller (28), Lewandowski (20), Henneken (9), Bewersdorf (4), Graßmann (10), Kauder (4), Remiorz (7), Almeroth.

Senioren.Spielplan

20.01 | 16:00 Herren III  vs.  TG Hanau    
20.01 | 18:00 Herren II  vs.  TG Hanau    
21.01 | 15:30 Damen  vs.  SC Bergstraße    
21.01 | 18:00 Herren I  vs.  BC Marburg    
26.01 | 20:15 MTV Giessen  vs.  Herren I    
28.01 | 17:45 FTG Frankfurt  vs.  Damen    
03.02 | 16:00 Herren III  vs.  TGS Seligenstadt    
03.02 | 18:00 Herren II  vs.  Eintracht Frankfurt    
04.02 | 15:30 Damen  vs.  SV Dreieichenhain    
04.02 | 18:00 Herren I  vs.  SV Darmstadt    

Senioren.Ergebnisse

14.01 | 10:00 TV Langen  vs.  Damen 50:38
13.01 | 18:00 VFL Altenstadt  vs.  Herren II 75:82
13.01 | 16:00 VFL Altenstadt  vs.  Herren III 49:87
12.01 | 20:15 MTV Kronberg  vs.  Herren I 90:82
17.12 | 16:00 Alzenau/ Mühlheim  vs.  Herren III 81:89
17.12 | 15:00 Teutonia Hausen  vs.  Herren II 67:62
16.12 | 18:00 Frankfurt- Griesheim  vs.  Herren I 101:84
10.12 | 15:30 Damen  vs.  Eintracht Frankfurt 46:75
09.12 | 18:00 Herren II  vs.  Makkabi Ffm 73:71
09.12 | 16:00 Herren III  vs.  Makkabi Ffm 75:50