Herren1 DA Nov18Oberliga: SV Darmstadt – BC_Gelnhausen 69:72 (42:34)

Basketball (hag). Oberligist BC_Gelnhausen hat den zweiten Sieg in   Folge eingefahren, sich dabei aber nicht mit Ruhm bekleckert: Beim  Ligaschlusslicht SV_Darmstadt tat sich die Mannschaft von Trainer Sven Blendin lange Zeit extrem schwer und gewann schlussendlich knapp mit 72:69 (34:42). Blendin sprach nach dem mühsamen Erfolg von einem Sieg, der „nicht dreckiger hätte sein können“. Damit hat Gelnhausen wieder eine positive  Bilanz und kletterte auf den vierten Tabellenplatz.

Der BCG musste ohne Allrounder Jens Grassmann, der kurzfristig  wegen eines Muskelfaserrisses im Bein ausfiel, nach Darmstadt reisen. Da auch Görkem Cevik (Bauch­muskeleinblutung) sowie Luca Pillot und Moritz Birnkammer (beide für die parallel spielende zweite BCG-Mannschaft im Einsatz) nicht dabei waren, schrumpfte der BCG-Kader auf acht Leute zusammen.

Gelnhausen mit Horror-Quote von der Dreierlinie

Es ging von der ersten Minute an sehr körperbetont zur Sache. „Obwohl ich vor dem Spiel vor der Spielweise des Gegners gewarnt hatte, wurden wir doch teilweise überrascht von der Wucht, mit der Darmstadt in der Defensive gegen uns gearbeitet hat“, so Blendin. Gelnhausen brachte im ersten Spielabschnitt in der Offensive kein Bein auf den Boden, die Gäste zeigten viel zu wenig Teambasketball. Das Bällchen lief nicht, vielmehr versuchten es die Gelnhäuser zu oft mit dem Kopf durch die Wand. Die Folge: Darmstadt war nach dem  ersten Viertel mit 22:12 vorne.

Im zweiten Spielabschnitt wurde Gelnhausen in der Offensive stärker. Allen voran Jonas Düring hatte eine sehr gute Phase. Zwischen der 15._und 17. Minute sorgte der Spielmacher für neun BCG-Punkte in  Serie. Trotzdem ging es mit einem Acht-Punkte-Vorsprung für Darmstadt (42:34) in die Kabine. Gelnhausen fand einfach nicht richtig rein in das Match und hatte eine sehr hohe Fehlerquote.

Auch das dritte Viertel war nichts für Basketball-Ästheten. Die Gäste hatten vor allem von der Dreierlinie eine Horror-Quote. Forward Dennis Köchling traf kein Scheunentor. „Gefühlt war er am Ende null von zehn“, meinte Blendin. „Dass wir von außen lange Zeit rein gar nichts getroffen haben, hat uns natürlich nicht in die Karten gespielt.“ So mussten sich die Gelnhäuser auf   eine harte Schlacht unter dem Korb einlassen. Das komplett zerfahrene dritte Viertel mit vielen Freiwürfen auf beiden Seiten ging letztlich mit 17:15 an Darmstadt. „Mit Basketball hatte das wenig zu tun“, meinte der BCG-Coach.

Lewandowski-Dreier zum Sieg

Zu Beginn des Schlussabschnitts lief alles gegen den BCG. „Als wir 49:64 hinten waren, schwand auch so langsam der Glaube, dass wir das Spiel noch drehen können“, gab Blendin zu. „Doch wie es im Basketball manchmal so ist, lief es plötzlich wieder nach einer Auszeit.“ Der BCG kämpfte sich in das Match   zurück, Darmstadt traf praktisch nichts mehr und erzielte ab der 32._Spielminute nur noch fünf Punkte. Auf der Gegenseite erzielte David Lewandowski drei Minuten vor Spielende mit einem Dreier den 69:69-Ausgleich und ließ eine      Zeigerumdrehung später einen weiteren Dreier zur 72:69-Führung durch die Reuse flutschen – im     Übrigen die erste BCG-Führung seit dem 7:6 in der vierten Spielminute.

Es waren aber immer noch zwei Minuten auf der Uhr, eine Ewigkeit im Basketball. Und trotzdem   schafften es die Darmstädter nicht, noch einmal heranzukommen. „Wir haben in den letzten zwei Minuten gut die Uhr kontrolliert, uns dabei den einen oder anderen Offensiv­rebound gesichert und das am Ende relativ souverän zu Ende gespielt“, so der BCG-Coach. „Darmstadt hat nur noch zwei Würfe hinbekommen, die wir aber sehr gut verteidigt     haben.“ Letztlich kam Gelnhausen mit einem blauen Auge davon und entführte die zwei Zähler bei den Basketball-Lilien.

Unter dem Strich stand ein klassischer Arbeitssieg. „Am Ende überwiegt erst einmal das positive Gefühl, das Spiel noch gedreht zu     haben. Das war schon eine Genugtuung für die Spieler“, bilanzierte Blendin. „Aber basketballerisch ist nach so einem Auftritt natürlich     jede Menge Luft nach oben.“ Kommenden Samstag muss Gelnhausen erneut auswärts antreten, wenn die Barbarossastädter zum Rückrundenstart in Weiterstadt gastieren. Erst eine Woche später steht gegen die Gießen Pointers das nächste Heimspiel auf dem Programm.

Gelnhausen: Almeroth (2), Köchling (2), Remiorz (4), Kauder (1), Lewandowski (12), Düring (22), Henneken (12), Müller (17).

Herren I.Spielplan

16.12 | 18:30 SKG Rossdorf  vs.  Herren I    
20.01 | 18:00 Herren I  vs.  MTV Kronberg    
26.01 | 17:00 ACT Kassel  vs.  Herren I    
03.02 | 18:00 Herren I  vs.  BC Marburg    
10.02 | 18:00 Herren I  vs.  Frankfurt- Griesheim    
22.02 | 20:15 MTV Giessen  vs.  Herren I    
10.03 | 18:00 Herren I  vs.  SV Darmstadt    

Herren I.Ergebnisse

09.12 | 18:00 Herren I  vs.  Gießen Pointers 80:85
01.12 | 20:00 SG Weiterstadt  vs.  Herren I 91:85
24.11 | 18:30 SV Darmstadt  vs.  Herren I 69:72
18.11 | 18:00 Herren I  vs.  MTV Giessen 112:87
10.11 | 17:00 Frankfurt- Griesheim  vs.  Herren I 105:78
03.11 | 20:00 BC Marburg  vs.  Herren I 83:71
28.10 | 18:00 Herren I  vs.  ACT Kassel 88:75
21.10 | 17:30 MTV Kronberg  vs.  Herren I 89:97
30.09 | 18:00 Herren I  vs.  SKG Rossdorf 90:93
22.09 | 17:30 Gießen Pointers  vs.  Herren I 56:73