Bauer brilliert beim Kantersieg
Oberliga: BC Gelnhausen – MTV Gießen 104:69 (51:34) / Just feiert Comeback
Von Hagen Schneider
Basketball. Oberligist BC Gelnhausen hat dem MTV Gießen gestern Abend eine Lehrstunde erteilt: Beim 104:69 waren die Mittelhessen chancenlos, allen voran Gelnhausens Griffin Bauer (insgesamt 26 Punkte) war zu keiner Zeit zu stoppen. Das dritte Viertel entschied der BCG mit 34:8 für sich; ungefährdeter kann ein Sieg kaum sein. 
Lediglich das erste Viertel gestaltete sich ausgeglichen. Die Gelnhäuser, bei denen die Führungsspieler Jonas Düring und Jonas Müller zu Beginn des Spiels auf der Bank saßen, agierten in der Offense zunächst fahrig. Es dauerte ein wenig, bis sich die traditionell heimstarken Hausherren „eingegroovt“ hatten. Da der MTV bereits im ersten Viertel eine schwache Wurfquote hatte, lag der BCG trotzdem nach rund fünf Minuten mit 10:5 vorne. Griffin Bauer präsentierte sich voller Energie, er sicherte sich einige    Steals und konnte diese im Schnell-angriff auch in Punkte ummünzen. Zehn Punkte standen nach den ersten zehn Minuten auf seiner persönlichen Scorekarte, mit einem 22:16-Vorsprung für die Gastgeber ging es in die erste Viertelpause.
Direkt zu Beginn des zweiten Spielabschnitts setzte sich Gelnhausen erstmals ab. Der BCG hatte mittlerweile auf Zonenverteidigung umgestellt, Gießen tat sich dadurch bereits im Spielaufbau sehr schwer. Nach einem 6:0-Lauf mit BCG-Punkten von Düring und Luca Pillot war die Truppe von Coach Sven Blendin mit 28:16 vorne, Gießen nahm erstmals eine Auszeit. Was aber rein gar nichts brachte, denn Gelnhausen ließ sich auch danach nicht stoppen und spielte sich in einen kleinen Rausch. Dreier von Jens Grassmann zum 35:18, Dreier von Jonas Müller, der im zweiten Viertel heiß lief und dort 13 Punkte markierte, zum 44:26 – es lief alles in Richtung der gut aufgelegten Gastgeber. Zur Halbzeitpause beim 51:34 hatte der BCG alles im Griff, lediglich Foulprobleme (Pillot sah schon während des zweiten Viertels sein drittes persönliches Foul) sorgten für die eine oder andere Sorgenfalte auf Blendins Stirn.
Gießen-Coach zeigt den eigenen Spielern die kalte Schulter
Die waren nach Ende des dritten Viertels aber weg. Denn in jenem Spielabschnitt demütigte der BCG die hilflosen Gießener geradezu. Mit 34:8 (!)_gewann Gelnhausen das dritte Viertel, beim 78:38 schien sich der MTV_endgültig aufgegeben zu haben. Bezeichnend:_Der Gießener Coach, der das Spiel zu Beginn des Viertels noch stehend mit verschränkten Armen verfolgt hatte, saß nun regungslos auf seinem Trainerstuhl und verzichtete in der Auszeit sogar darauf, seinem Team neue Anweisungen zu geben. Die Demütigung ging dem Gießener Trainer offensichtlich ganz schön an die Nieren. Irgendwo verständlich: Oft schafften es die überforderten jungen Gästespieler nicht einmal, den Ball aus der eigenen Hälfte zu bekommen. Zig Turnovers provozierten die Gelnhäuser, die praktisch im Sekundentakt zum Schnell-angriff eingeladen wurden und die zahlreichen „Geschenke“ nur selten ablehnten.
85:42 lautete die BCG-Führung vor Beginn des Schlussviertels, eine Entscheidung war längst gefallen. In den letzten zehn Minuten ging es nur noch darum, ob und wann der BCG die 100 Punkte vollmachen würde. Bezeichnenderweise war es dem bärenstarken Bauer vorbehalten, den 100. Gelnhäuser Zähler per Layup zu erzielen. Danach trudelte die Partie aus, die Gießener hatten sich längst ihrem Schicksal ergeben und das treue BCG-Publikum feierte die Mannschaft für den Heimsieg. BCG-Coach Blendin war ebenfalls hochzufrieden:_„Das war heute eine sehr gute Leistung, man muss aber fairerweise sagen, dass bei Gießen Topscorer Paul Carl nicht dabei war. Trotzdem mussten wir den Gegner natürlich ernst nehmen, und das hat die Mannschaft auch getan.“ Mitentscheidend für den Erfolg sei gewesen, Anfang des zweiten Viertels von Mann-Mann- auf Zonenverteidigung umzustellen. Denn damit kamen die Gäste gar nicht zurecht. „Im dritten Viertel haben wir ja praktisch gar nichts mehr zugelassen, Gießen kam kaum mehr zu Abschlüssen. Da war das Spiel dann relativ schnell entschieden. Am Ende des Spiels war dann ein wenig die Luft raus, aber da kann man der Mannschaft bei einem derart großen Vorsprung natürlich auch keinen Vorwurf machen.“ Ein Sonderlob verteilte Blendin für Luca Pillot. In der Tat hatte der Youngster die gegnerischen Forwards mit seiner geschickten Verteidigung schier zur Verzweiflung getrieben. „Und das, obwohl er zur Halbzeit schon drei Fouls hatte. Es hat mich sehr gefreut, dass er das sehr diszipliniert gespielt hat in der zweiten Halbzeit“, so der BCG-Coach, der auch den lange verletzten Müller und Cevik eine gute Leistung attestierte. „Bei beiden läuft es Woche für Woche besser.“
Ebenfalls positiv:_Mit Philipp Just darf sich der BCG über eine Spontanverstärkung freuen. „Philipp war vor circa drei Jahren schon Bestandteil der Mannschaft, ehe es ihn aus beruflichen Gründen weg zog.“ Jetzt ist er wieder zurück und Blendin hat eine Option mehr in der Hinterhand für den Rest der Saison. Am kommenden Samstag geht es im Übrigen weiter mit dem Nachholspiel beim TSV_Krofdorf-Gleiberg. Eine schwere Aufgabe, wie der BCG bereits vor zwei Wochen in eigener Halle erfahren musste, als man die bislang einzige Heimpleite kassierte.
Gelnhausen: Fehl, Köchling (7), Remiorz (10), Bauer (26), Cevik (5), Düring (15), Pillot (13), Müller (16), Just (1), Grassmann (11).

Herren I.Spielplan

01.03 | 18:00 Herren I  vs.  Gießen Pointers    
14.03 | 20:00 SG Weiterstadt  vs.  Herren I    
21.03 | 18:00 Herren I  vs.  SKG Rossdorf    

Herren I.Ergebnisse

15.02 | 20:00 BC Wiesbaden  vs.  Herren I 98:101
08.02 | 20:15 Krofdorf- Gleiberg  vs.  Herren I 105:82
02.02 | 18:00 Herren I  vs.  MTV Giessen 104:69
26.01 | 16:30 ACT Kassel  vs.  Herren I 86:90
19.01 | 18:00 Herren I  vs.  Krofdorf- Gleiberg 81:91
14.12 | 18:15 TSV Lang-Göns  vs.  Herren I 84:91
08.12 | 18:00 Herren I  vs.  BC Marburg 87:74
30.11 | 19:00 SKG Rossdorf  vs.  Herren I 70:84
24.11 | 18:00 Herren I  vs.  SG Weiterstadt 91:81
16.11 | 20:00 Gießen Pointers  vs.  Herren I 94:72