Oberliga: MTV Gießen – BC Gelnhausen 87:90 (39:39) / Coach Blendin: War wahrlich kein Augenschmaus

Basketball (hag). Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der BC Gelnhausen wahrte in der Oberliga seine weiße Weste und entführte am Samstag beim 90:87 (39:39) die beiden Punkte beim MTV Gießen. Ein schönes Spiel hatte BCG-Coach Sven Blendin von seiner Mannschaft aber nicht gesehen, insofern kann man wohl von einem klassischen Arbeitssieg sprechen.

Überraschung in der Gelnhäuser Aufstellung: Luca Pillot, mit dessen Einsatz Blendin in dieser Runde aufgrund von Rückenproblemen eigentlich nicht gerechnet hatte, hatte offenbar einen Wunderheiler gefunden und konnte mitwirken. „Eine Verbesserung seiner Probleme gibt es nicht, aber auch keine Verschlechterung. Es ist laut Ärzten jedenfalls nicht gefährlich, wenn er spielt. Insofern habe ich ihm zehn bis 15 Minuten spielen lassen“, so die Erklärung des BCG-Coaches. „Bei ihm werden wir jetzt von Spiel zu Spiel schauen, was möglich ist.“

Ansonsten war Gelnhausen nur zu acht angereist, da Jonas Düring auf die Auswärtsspiele verzichtet, Dennis Köchling privat verhindert war, Neuzugang Oliver Babitsch arbeiten musste und sich Tarkan Gül kurzfristig krank abgemeldet hatte. „So mussten wir auf den großen Positionen ein bisschen improvisieren“, meinte der BCG-Coach. „Umso besser, dass Luca dabei war, auch wenn es für ihn ein Sprung ins kalte Wasser war.“

Es war über die komplette Spielzeit ein enges Duell. Gelnhausen hatte nur wenige Phasen, wo man sich mal auf fünf oder sechs Punkte absetzen konnte. „Dann kam immer direkt die Retourkutsche vom Gegner.“ Die höchste BCG-Führung innerhalb der ersten drei Viertel betrug fünf Zähler. „Es wurde nicht unbedingt viel Wert auf Defensivarbeit gelegt“, beschrieb Blendin die Partie. „Wie man ja auch schon am Scoring sieht, war es die meiste Zeit ein offener Schlagabtausch mit vielen Fastbreaks auf beiden Seiten.“ Auf Gelnhäuser Seite waren es vor allem Jonas Müller (31 Punkte) und Griffin Bauer (25 Zähler), die regelmäßig für Punkte sorgten. Dazu gesellte sich mit Eric Kytka ein Neuzugang, der ein ganz starkes Debüt feierte. Vor der Partie sei der Allrounder laut Blendin doch ein bisschen nervös gewesen, „aber er hat dann schnell einen Dreier aus der Ecke getroffen und damit war die Nervosität auch weg. Er hat wirklich ein tolles Spiel gemacht, auch in schwierigen Phasen des Spiels den Weg zum Korb gesucht und uns riesig weitergeholfen. Auch weil er stark verteidigt hat, und das auf verschiedenen Positionen.“

Sonderlob für Kytka und Cevik

Drei Minuten vor Spielende schien die Partie zugunsten des BCG gelaufen, als die Gäste mit 82:72 vorne waren. Doch es wurde noch einmal eng. Nach zwei Drei-Punkte-Spielen von Gießens Mehmed Onur war die Partie beim 78:82 aus Gießener Sicht wieder offen. Doch dann nahm BCG-Topscorer Jonas Müller das Heft in die Hand, mit einer Energieleistung kam auch er zu einem Dreipunktespiel, traf zum 87:82 und machte damit den Deckel drauf.

„Irgendwie war das eine ganz komische Atmosphäre in dieser kleinen Schulturnhalle“, meinte Blendin. „Am Ende nehmen wir den Sieg gerne mit, es war aber wahrlich kein Augenschmaus. Auch wenn viele Punkte gefallen sind.“ Am Ende habe die größere individuelle Qualität den Ausschlag für den BCG-Sieg gegeben. „Souverän sieht anders aus, aber letztes Jahr haben wir mit 30 Punkten in Gießen verloren. Von daher können wir schon zufrieden sein“, meinte der BCG-Coach, der noch ein explizites Lob an Guard Görkem Cevik verteilte. „Er hat eine hervorragende Leistung gezeigt. Ein echter Energizer in der Defense und auch sehr wenige Fehler in der Offense, er war ja auch lange verletzt, hat sich aber toll in die Mannschaft zurückgekämpft und ist wieder ein ganz wichtiger Spieler für uns.“

BC Gelnhausen: Bauer (25), Birnkammer, Cevik (7), Fehl (3), Kytka (18), Müller (31), Pillot (2), Remiorz (4).

Herren I.Spielplan

Herren I.Ergebnisse

27.09 | 18:00 Herren I  vs.  ACT Kassel 93:84
19.09 | 20:00 MTV Giessen  vs.  Herren I 87:90
13.09 | 18:00 Herren I  vs.  Lich Basketball e.V. 91:77